TrickMisch Logo

Das Projekt Trickmisch

Wir sind das MOBILE SPRACHLABOR und ständig unterwegs: mit unserem Trickkoffer voller Figuren und Kameras in der Tasche trickfilmen, schneiden und animieren wir Geschichten. Alle Trickfilme die ihr hier im KINO sehen könnt, sind mit Schülern und Schülerinnen aus Willkommensklassen innerhalb einer Projektwoche an Berliner Schulen entstanden. Kinder und Jugendliche, die neu in Deutschland sind und in DaZ-Klassen Deutsch lernen, können mit uns eigene Geschichten in Bildern erzählen. Dafür werden Bilder gezeichnet, als Schattensilhouetten ausgeschnitten, im Legetrick-Verfahren Foto für Foto auf einem Leuchttisch animiert und live vertont. Zu den entstandenen Bildsequenzen finden die Schüler*innen beschreibende Worte. Die Zwischentexte laden zum Mitlesen und Zuhören ein. Fertig ist der Trickfilm. Viel Spaß!

Alle seit 2014 entwickelten Geschichten, Figuren und Filme laden zum Deutsch lernen ein. Über 100 vertonte Trickmisch-, Poesie- und WORTvorORT-Filme sind in unserem KINO zu sehen. Alle im Film verwendeten Bildworte werden neben den Filmen angezeigt.

Wenn du selber einen Trickfilm machen willst, klicke unter den gerade angeschauten Film auf, dann landest auf dem digitalen Leuchttisch mit dem du online neue Trickfilme erstellen kannst. Unser Trixmix Tool ist die interaktive Weiterentwickling von Trickmisch.de.

Aus den vielen Trickfilmen entsteht hier ein richtiger Sprachkurs zum Deutsch lernen, der Spaß macht und zum Spielen einlädt. Die Seite ist ein Sprachspielplatz. Hier kann man mit Bildern, Stimmen und Worten spielen und Vokabeln lernen.

Mit jedem Film wächst das Bildwörterbuch um neue Zeichnungen und Scherenschnitte an. Hier kannst du dir alle Bildwörter aussuchen mit denen du einen Trickfilm oder ein Arbeitsblatt erstellen möchtest. Mittlerweile ist unser Bildwörterbuch multilingual geworden, du kannst jetzt auch andere Sprachen damit lernen. Zusammen mit Willkommmensschüler*innen übersetzen wir die Bildworte und machen das Bildwörterbuch zu einem interkulturellen Kommunikationswerkzeug.

Der Blog Trickmisch

Auf unserem Trickmisch-Blog findest du viele Beiträge mit den Trickfilmen und Fotos von unseren Projektwochen und öffentlichen Aktionen in Berlin. Innerhalb einer Projektwoche entstehen in Kleingruppen 3 - 4 Filme.

Das Projekt Trixmix

TRIXMIX ist der Trickfilm-Baukasten zum Selbermachen und die interaktive Weiterentwicklung von TRICKMISCH. Wir haben das analoge Scherenschnitt-Leuchttisch-Prinzip ins Digitale übersetzt.

Seit 2016 entwickeln Paul Geisler und Julia Kapelle das Tool zusammen mit Schüler*innen weiter. Trixmix.tv ist in der Aufbauphase. Die Seite entwickelt sich stetig weiter. Schreibe uns deine Wünsche und Verbesserungsvorschläge, damit unsere interaktive Trickfilm-Sprachschule noch besser wird. Email: post@trickmisch.de

Hier findet du eine ausführliche Anleitung zu:

Wie mache ich einen eigenen Trickfilm ?

Hier kannst du deinen eigenen Trickfilm machen. Drei zufällige Scherenschnitte liegen schon auf dem Leuchttisch bereit. Wenn du sie nicht willst, schiebe sie neben den Leuchttisch. Du kannst dir neue Bildwörter aus dem Bildwörterbuch unter dem Leuchttisch suchen.

Hier ist das Archiv aller seit 2016 auf dieser Webseite entstandenen Trixmix-Trickfilme. Wenn du einen Film speicherst wird er als erstes angezeigt. Du kannst deinen Film später über den Titel oder deine verwendeten Bildworte finden. Alle Filme können auf Anfrage als GIF-Animationen oder Filme exportiert werden.

Hier können Lehrer*innen und Schüler*innen eigene Arbeitsblatt erstellen, mit Motiven und Worten aus unserem umfangreichen Bildwörterbuch. Die Arbeitsblätter kann man sich als PDF herunterladen und ausdrucken.

Wer sind wir? Mobiles Sprachlabor

Die beiden Künsterlinnen Julia Kapelle und Nadin Reschke sind die Gründerinnen von Trickmisch. Sie beschäftigten sich beide schon seit einigen Jahren mit Sprachen und dem Spracherwerb und interessierten sich dabei vor allem für das Verhältnis von Bild zu Sprache und bildbasierten Methoden des Spracherwerbs. 2015 haben der Künstler und Programmierer Paul Geisler zusammen mit Julia Kapelle das Trixmix-Tool für alle online zugänglich gemacht.
Seit 2016 ist das Mobile Sprachlabor zusammen mit Julia Kapelle, Paul Geisler, Wasim Ghrioui, Irina Novarese, Ninar Hassan, Heidrun Schramm, Tamim Sibai, Nicolas Wiese, Jovana Komnenić, Raimund Egelhardt, Christiane Keppler, Lisa Herms und Karen Michelsen Castañón
an Willkommens- und Regelklassen, in Notunterkünften, Jugend- und Kultureinrichtung berlinweit unterwegs.

Julia Kapelle

hat an der HfbK Hamburg Film und Fotografie und an der UdK im Masterstudiengang Kunst im Kontext studiert. Neben ihrer Tätigkeit als Filmemacherin ist sie als Kunstvermittlerin tätig und macht schon lange Trickfilme mit Kindern und Jugendlichen u.a. in der Hamburger Kurzfilmschule. In ihren künstlerischen Arbeiten beschäftigt sie sich mit der medialen Bildproduktion und Prozessen der kollektiven Autorschaft. Sie ist Initiatorin und Projektleiterin des Mobilen Bildsprachlabors.

Paul Geisler

ist Mathematiker, Programmierer und gleichzeitig audio-visueller Künstler und Performer. Er studierte Mathematik in Ilmenau und danach Film und Fotografie an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Im Team programmiert und entwickelt er die beiden Webseiten stetig weiter.

Wasim Ghrioui

in Damascus geboren, lebt seit drei Jahren in Berlin. Er ist Bildender Künstler, Autor und Filmemacher. Er schreibt arabische Kurzgeschichten, Drehbücher und Theaterstücke. Er hat eine Vielzahl grafischer künstlerischer Arbeiten produziert und gestaltet Wandbilder. Er möchte die Mosaiktradition im Sinne zeitgenössischer Kunst weiterentwickeln. An der UdK ist er als als Moderator in der „Refugee Class“ tätig. Im Rahmen der Kulturellen Bildung, hat er für die Schlesische27 und in der Notunterkunft Tempelhofer Feld gearbeitet.

Irina Novarese

Studium Bildende Kunst, Academy of Fine Arts, Turin und Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin. Kartographische Kompositionen aus Sprache und Bild als Installation verschiedener narrativer Ebenen. Arbeit mit Medien wie Video, Fotografie, Druck, Collage, in internationalen Galerien und Biennalen, interdisziplinäre und kuratorischen Projekte wie Hydromemories. In Berlin organisierte sie 2014 das Artist in Residence Programm für eingeladene Syrische KünstlerInnen. Im Rahmen der Kulturellen Bildung: Künstlerische Video- und Fotoprojekte mit Jugendlichen, u.A. BY THE WAY, Crawling in the Inky River, DÉJÀ VU.

Heidrun Schramm

Studium der Akustischen Kommunikation an der Universität der Künste Berlin, Schwerpunkt Klangkunst. Geräuschesammlerin, Klangkünstlerin und Komponistin elektroakustischer Musik. Ihre auditiven und installativen Arbeiten folgen den Prinzipien der Musique Concrète, welche sie auf das Medium Video überträgt. Ausstellungen, Konzerte, Radiobeiträge. Seit 2013 Lehrauftrag im Fachbereich Kostümbild, UDK Berlin. Seit 2011 Sound- und Video-Projekte wie tagscape, Girl*s Pong an Schulen und Jugendeinrichtungen.

Nicolas Wiese

Studium der Visuellen und Akustischen Kommunikation an der HAW Hamburg und UdK Berlin. Er arbeitet als audiovisueller Künstler, Elektronik-Komponist und Grafikdesigner in Berlin. Sprache, Schrift und Klanglichkeit des Sprechens dienen häufig als Material künstlerischer Experimente. Seit 2002 internationale Ausstellungen, Festivalauftritte, Radioausstrahlungen. Künstl. Workshops an Kunsthochschulen in Hamburgund Berlin, Multimedia-Workshops und Zeichenkurse an Berliner Schulen.

Ninar Hasan

studierte Theaterwissenschaften an der Schauspiel-Akademie in Syrien. Sie arbeitet sein über 10 Jahren als selbstständige Theater Trainerin mit Kindern und Jugendlichen zusammen. In Ihren Projekten hat sie viel Erfahrung mit Schattentheater und Interaktivem Theater für Kinder gesammelt.

Karen Michelsen Castanon

Peruanisch-Kanadische Filmemacherin und Künstlerin; seit 2002 in Berlin. Studium der Bildenden Kunst in Montreal und Hamburg. Sie arbeitet auch mit Kindern und Jugendlichen in Projekte der kulturellen Bildung. Zudem beschäftigt sie sich in ihrer Arbeit mit der Sprache von Textilien und der Art und Weise, wie (koloniale) Geschichten geschrieben werden. Sie ist für Trickmisch im WORTvorORT-Team tätig.

Tamim Sibai

ist bildender Künstler aus Syrien. Lebt seit 1 1/2 Jahren lebt er in Berlin. Er studierte bildende Kunst an der Universität von Damaskus Malerei. Berufserfahrung seit 2009-2014 in verschiedenen Bereichen des Grafik Designs, Illustrationen, Comics und 2D Animation, Praktikum am Goethe-Institut im Sudan 2014-2015 | Das Kulturprogramm. Gruppenausstellungen und Solo-Shows. Studiert derzeit Malerei an der Kunsthochschule Weißensee.

Christiane Keppler

ist Autorin, Regisseurin und Filmemacherin. Sie schreibt und veröffentlicht Lyrik, macht Künstlerbücher und arbeitet als Bildende Künstlerin mit Textinstallationen. Sie erfindet Texte für Orte und beschriftet damit Dächer, Glasfronten, ganze Räume oder Objekte. Außerdem leitet sie Schreibwerkstätten und Drehbuchseminare. In Kunst- und Kulturprojekten von Schulen, Freizeiteinrichtungen und Museen arbeitet sie mit Kindern und Jugendlichen zum Schreiben und handwerklichen Büchermachen. Für Trickmisch leitet sie im POESIE-Projektwochen mit an.

Jovana Komnenic

studierte Malerei und multimediale Kunst an der Fakultät für bildende Kunst in Belgrad, Akademie der Künste Venedig und UdK Berlin. Sie praktiziert Kunst in unterschiedlichen Medien von Zeichnung über Fotografie bis Objekt und Installation. Fokus ihrer künstlerischen Tätigkeit ist das Präsente jedoch Unsichtbare. Sie ist auch im Bereich künstlerische, partizipatorische und inklusive Kunst- und Kulturvermittlung tätig in Zusammenarbeit mit Berlin Biennale, Akademie der Künste, Staatliche Museen Berlin, Berlinische Galerie, Machmit Museum für Kinder Berlin und Fakultät der Bildenden Künste Ljubljana.

Kooperationspartner von Trickmisch


Kooperationspartner von Trickmisch:
  • Arsenal, Institut für Film und Videokunst e.V.
  • Informationen für Eltern und Lehrer_innen

    Was möchte die Seite?

    Diese Seite ist ein Sprachspielplatz: Hier kann man mit Bildern, Stimmen und Worten spielen und die deutsche Sprache lernen und neu entdecken. Alle Trickfilme sind von Kindern und Jugendlichen gemacht, die gerade erst in Berlin angekommen sind und in der Schule Deutsch lernen. Ihre Trickfilmgeschichten laden Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene ein, die deutsche Sprache (neu) kennen zu lernen. Trickmisch möchte das Deutschlernen als einen aktiven, Spaß machenden und selbst gesteuerten Prozess erlebbar machen. Langfristig wollen wir Trickmisch zu einer richtigen Online-Sprachschule von Kindern für Kinder ausbauen, die zum individuellen Lernen - zu Hause und im Unterricht - verwendet werden kann.

    Wen sprechen wir an?

    Die Trickmisch Webseite richtet sich an Kinder und Jugendliche und lädt als Sprach-Spielplatz ein, die deutsche Sprache auf eine spielerische Weise zu erlernen. Wir laden Kinder und Jugendliche zu einem handelnden Lernen ein: Sie werden zu Sprachspieler_Innen: sie können Wörter suchen, finden, über Bilder Wörter lernen und mit ihnen experimentieren, dem Klang der Aussprache lauschen, Bild-Geschichten zuschauen und diese hören sowie lesen. Sie können sich selbst Bild-Geschichten ausdenken und als Trickfilm auf Trixmix.tv animieren. Sie lernen die deutsche Sprache so wie andere Kinder es ihnen vorschlagen: Sie lernen voneinander, also miteinander. Darüber hinaus wünschen wir uns, dass Trickmisch für alle Altersgruppen interessant ist. Alle, egal ob groß oder klein, die Deutsch lernen und Spaß am Spiel mit Sprache haben, sind bei Trickmisch willkommen.

    Was machen wir?

    Das "Mobile Sprachlabor" ist zu einem internationalen Team gewachsen. Wir sind mit Tricktischen, Film-Schnittplätzen, einem Mini-Aufnahmestudio ausgestattet an Berliner Schulen unterwegs, um Aktivitäten zur Sprachförderung und Sprachforschung im Kontext Schule zu betreiben. Kinder und Jugendliche sind die Expert_innen unseres Labors. Mit der Trickmisch Webseite möchte wir allen neu nach Deutschland gekommenen Schüler_innen einen spielerischen Start in die deutsche Sprache ermöglichen. Die Seite wird kontinuierlich durch neue Worte und Trickfilme wachsen.

    Was ist uns wichtig?

    Wir wollen das Deutschlernen als aktiven, Spaß machenden und selbst gesteuerten Prozess erfahrbar machen. Bei der Erstellung und Weiterentwicklung der Seite achten wir auf die Jugendschutzbestimmungen. Hinweise zu Jugendmedienschutz, Gefahren und Chancen des Internets und Medienumgang finden sie auch auf: www.seitenstark.de Das Projekt Trickmisch wird gefördert vom Berliner Projektfond Kulturelle Bildung.
    Anfragen unter: post@trickmisch.de

    Datenschutzerklärung

    Der Webserver schreibt Logdateien mit den Zugriffen und den IP-Adressen der Zugreifer. Diese dienen der Fehlersuche im Krisenfall und werden ansonsten nicht ausgewertet. Da es hier keine Benutzerkonten und keine Tracking-Cookies o.ä. gibt, betrachten wir diese Logdateien nicht als personenbezogen. Auf Trixmix.tv können eigene Trickfilme erstellt werden, diese und alle enthaltenen Texte sind nach dem Abspeichern öffentlich für jeden einsehbar. Recht auf Löschung: Um von Dir gespeicherte Daten auf trixmix.tv zu löschen, schreibe uns eine Email an post@trickmisch.de mit einem Link zu dem Film und dem Betreff: "Löschen".

    Pressebereich

    Willkommen im Pressebereich. Hier finden Sie den Pressespielgel und aktuelle Pressemitteilungen. Für direkte Anfragen wenden Sie sich bitte an unsere Presse-Ansprechpartner Zoltan Kunkel:

    E-Mail: presse@trickmisch.de



    Impressum


    Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
    Julia Kapelle

    Adresse:
    Trickmisch - das Mobile Sprachlabor
    ZUsammenKUNFT
    Stresemannstr. 95-97
    10963 Berlin

    Haftungshinweis:
    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
    Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.